Influenza & grippaler Infekt

von | 19. Feb. 2024

Influenza und grippale Infekte sind derzeit stark verbreitete Krankheiten, die viele Menschen gerade ans Bett fesseln. Während die Rolle von Viren und Bakterien bei der Verbreitung dieser Krankheiten gut dokumentiert ist, gibt es auch einen zunehmenden Fokus auf die mentalen und emotionalen Hintergründe, die dazu beitragen können, ob jemand anfällig für diese Krankheiten ist oder nicht. 

Der Einfluss von Stress
Stress ist ein wesentlicher Faktor, der unsere körperliche Gesundheit beeinflussen kann. Studien haben gezeigt, dass chronischer Stress das Immunsystem schwächen und die Anfälligkeit für Infektionen erhöhen kann. Wenn wir gestresst sind, produziert unser Körper vermehrt das Stresshormon Cortisol, das die Immunfunktion beeinträchtigen kann. Menschen, die unter anhaltendem Stress stehen, sind möglicherweise anfälliger für Influenza und grippale Infekte als solche, die Strategien zur Stressbewältigung anwenden.

Negative Gedanken und Emotionen
Die mentalen Gesundheit kann auch direkte Auswirkungen auf unser Immunsystem haben. Negative Gedanken und Emotionen wie Angst, Ärger oder Traurigkeit können die Produktion von Entzündungsstoffen im Körper erhöhen, das das Immunsystem beeinträchtigen und die Anfälligkeit für Infektionen erhöhen kann. Menschen, die sich häufig in einem negativen emotionalen Zustand befinden, könnten daher anfälliger für Influenza und grippale Infekte sein.

Der Placebo-Effekt
Interessanterweise kann auch der Placebo-Effekt eine Rolle spielen, wenn es um unsere Anfälligkeit für Krankheiten geht. Studien haben gezeigt, dass allein die Erwartung, krank zu werden oder sich besser zu fühlen, tatsächlich Veränderungen im Körper bewirken kann. Menschen, die fest davon überzeugt sind, dass sie anfällig für Influenza oder grippale Infekte sind, könnten tatsächlich eher dazu neigen, diese Krankheiten zu entwickeln, selbst wenn keine objektiven Risikofaktoren vorliegen.

Die Bedeutung der mentalen Gesundheit
Die mentalen Hintergründe von Influenza und grippalen Infekten unterstreichen die Bedeutung einer ganzheitlichen Betrachtung der Gesundheit. Neben der Vorbeugung von Krankheiten ist es auch wichtig, auf unsere mentale Gesundheit zu achten. Stressmanagement, die Förderung positiver Gedanken und Emotionen sowie die Entwicklung von Strategien zur Bewältigung von Angst und Stress können dazu beitragen, unser Immunsystem zu stärken und uns widerstandsfähiger gegenüber Infektionen zu machen.

Während Viren und Bakterien zweifellos eine Rolle bei der Verbreitung von Influenza und grippalen Infekten spielen, dürfen wir nicht die Bedeutung unserer mentalen und emotionalen Gesundheit übersehen. Stress, negative Gedanken und der Placebo-Effekt können alle dazu beitragen, unsere Anfälligkeit für diese Krankheiten zu erhöhen. Indem wir unsere mentale Gesundheit pflegen können wir dazu beitragen, unser Immunsystem zu stärken und das Risiko für Influenza und grippale Infekte zu verringern.

Newsletter-Anmeldung

Hier kannst du dich zu meinem Newsletter über Informationen zur mentalen Gesundheit anmelden.

Wir verwenden Brevo als unsere Marketing-Plattform. Wenn Sie das Formular ausfüllen und absenden, bestätigen Sie, dass die von Ihnen angegebenen Informationen an Brevo zur Bearbeitung gemäß den Nutzungsbedingungen übertragen werden

Ein Schritt fehlt noch - bestätige den Link in der e-Mail, die du in wenigen Minuten bekommst.